logo.png

Neue Simpac Servopressen MX und SX mit Antriebstechnologie von Baumüller

Neue Simpac Servopressen MX und SX mit Antriebstechnologie von Baumüller
Pressenhersteller Simpac und Baumüller, Spezialist für Antriebs- und Automatisierungslösungen, schließen einen Kooperationsvertrag über die Lieferung von Antriebseinheiten für die neuen Pressenbaureihen MX und SX.
Freitag, 20. September 2019

Für die neu entwickelten Simpac Servopressen-Baureihen MX und SX, die erstmals anlässlich der Messe Euroblech 2018 in Hannover vorgestellt wurden, wurde in der Firma Baumüller ein optimaler Systempartner für hocheffiziente Antriebslösungen gefunden. Der Nürnberger Spezialist für Antriebs- und Automatisierungssysteme beliefert Simpac in Zukunft nicht nur mit hochdynamischen High Torque-Motoren, sondern auch mit der kompletten Leistungselektronik sowie Industrie-PCs inklusive Software wie z. B.  Motion Control und Kurvengenerierung.

„Dies ist für uns ein weiterer Schritt im Standardisierungsprozess, der nicht nur Simpac zu Gute kommen wird. Unsere Kunden werden neben einem hocheffizienten Antriebskonzept in Zukunft auch bei der Wartung und im Servicefall profitieren“, erläutert Bernd Moritz, Chief Technology Officer bei Simpac Inc. in Südkorea und Geschäftsführer der Simpac Europe GmbH. „Durch eine drastische Reduzierung der Komponentenvarianten ist Baumüller in der Lage, alle Ersatzteile ab Lager zur Verfügung zu stellen. Bei den Motoren beschränken wir uns auf drei Leistungsklassen für Pressen von 3.000 bis 30.000 kN. Bei den Umrichtern gibt es sogar nur noch ein einziges Modell, das rein über die Stückzahl skaliert wird. Das bedeutet, dass der Kunde sich entweder ein Ersatzteil für alle Tonnagen auf Lager legen oder zur Überbrückung bis das Ersatzteil verfügbar ist zwischen unterschiedlichen Pressen die Umrichter austauschen kann.“

Das Produktspektrum von Baumüller umfasst außerdem Kondensatoren für aktives Energiemanagement. Aufgrund der freien Programmierbarkeit von Servopressen in Bezug auf Stößelbewegung und Stößelgeschwindigkeit, kommt es bei jedem Hub sowohl zu Phasen mit starker Beschleunigung, als auch zu starkem Abbremsen. Puffert man diese Energiespitzen nicht, wird das Versorgungsnetz extrem belastet. Servopressen ohne integriertes Energiemanagement führen betreiberseitig zu zusätzlichen Investitionen, um diese Netzrückwirkungen aufzufangen. Die in den Simpac Servopressen-Baureihen MX und SX standardmäßig verbauten Kondensator-Einheiten machen dieses zusätzliche Energiemanagement überflüssig indem sie ca. 80% der Leistungsspitzen auffangen. Damit ist die Belastung des Versorgungsnetzes sogar geringer als bei konventionell angetriebenen Pressen.

Baumüller verfügt über Produktionsstandorte in Deutschland, Tschechien, Slowenien und China und unterhält weltweit über 40 Niederlassungen. Insgesamt arbeiten über 1.950 Mitarbeiter für das Unternehmen.

„Die Kunden von Simpac erhalten in Zukunft von uns einen Key Account Support“, erläutert Joachim Weissenberger, Prokurist und Vertriebsleiter bei Baumüller. „Das gewährleistet Zugang zu unserer 24/7 Hotline mit einer Reaktionszeit von 24 Stunden. Unser Servicekonzept ist auf eine ganzheitliche Betreuung über den gesamten Lebenszyklus der Maschinen ausgelegt – und das weltweit.“

Weiterer Pluspunkt des Antriebskonzepts aus einer Hand ist die Möglichkeit, im Störfall mithilfe der Fernwartung das gesamte System analysieren zu können. Diese Industrie 4.0-Lösung trägt zu einer umfassenden Diagnose und einem effizienteren Prozess bei der Behebung von Störungen bei und führt damit zu einer höheren Anlagenverfügbarkeit.

„Wir glauben, dass in Zeiten von annähernd vergleichbaren Produkten die echten Vorteile für unsere Kunden in einer individuellen, kompetenten Prozessberatung und in einem umfassenden Servicekonzept mit schnellen Reaktionszeiten liegen. Wir freuen uns, in Baumüller einen flexiblen und weltweit aufgestellten Systempartner gefunden zu haben, der neben der Lieferung von hervorragenden Produkten unser Service-Netzwerk auch noch perfekt ergänzt“, erläutert Bernd Moritz die Gründe für die Auswahl der Nürnberger Firma.


Über Baumüller
Baumüller mit Stammsitz in Nürnberg ist ein führender Hersteller elektrischer Automatisierungs- und Antriebssysteme. An Produktionsstandorten in Deutschland, Tschechien, Slowenien und China sowie in über 40 Niederlassungen weltweit entwickeln und fertigen über 1.950 Mitarbeiter intelligente Systemlösungen für den Maschinenbau und die E-Mobilität.
Das Dienstleistungsspektrum der Baumüller Gruppe umfasst Engineering, Montage und Industrie-Verlagerung sowie Services und deckt somit das komplette Lifecycle Management ab.


Über Simpac
Der südkoreanische Pressenhersteller Simpac baut seit über 40 Jahren Maschinen und Anlagen für die metallverarbeitende Industrie. Das breite Produktspektrum umfasst mechanische und hydraulische Pressen, Servopressen und Tandemlinien und ist neben der Automobilindustrie auch bei Herstellern von Hausgeräten und Elektronikkomponenten im Einsatz.

Die Simpac Europe GmbH ist das jüngste Tochterunternehmen des Pressenherstellers. Das Team um Geschäftsführer Bernd Moritz befasst sich am Standort in Bodnegg (Süddeutschland) neben der Beratung europäischer Kunden hauptsächlich mit der Weiterentwicklung der koreanischen Pressentechnologie für internationale Märkte und dem Aufbau eines Servicenetzwerks.

 

Downloads: 

Simpac Europe GmbH

Simpac ist südkoreas Marktführer in der Umformtechnik und gehört mit über 40 Jahren Erfahrung auch international zu den führenden Pressenherstellern. Die Kunden von Simpac gehören verschiedensten Zweigen der metallverarbeitenden Industrie an: Automobilindustrie und deren Zulieferer, Hersteller von Hausgeräten und Haushaltswaren, Unternehmen in der Möbel- und Elektronikindustrie sowie Firmen in der Aerospace-Branche.

Das breite Produktspektrum umfasst mechanische und hydraulische Pressen, Servopressen, Tandemlinien und Automationslösungen. Zudem verfügt Simpac über ein umfassendes Servicenetzwerk mit lokalen Vertragspartnern weltweit. Mit der Gründung des Vertriebs- und R&D-Standortes in Deutschland im Jahr 2017 ist das Unternehmen nun in acht Ländern präsent.